Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.


Sie liegen meist "Fern Ab" vom S-Bahnverkehr, Leipziger Regionalbahnhöfe, hier werden sie näher vorgestellt

Haltepunkt Leipzig-Holzhausen, Einfahrt der Regionalbahn 113 nach Leipzig Hbf. 30.09.20

Der Zug kommt aus Geithain, Betrieben wird er von der Deutschen Bahn die das Produkt unter dem Namen der Geithainer vermarktet 30.09.20

Das ehemalige Empfangsgebäude von Holzhausen, heute in privater Nutzung 30.09.20

Der Bahnhof Holzhausen wurde im Jahr 1900 eröffnet, heute ist es nur noch ein Haltepunkt, der wie vielerorts auf die aktuellen Verkehrsbedürfnisse zugeschnitten ist 30.09.20

Blick in Richtung Liebertwolkwitz, nur wenig Fahrgäste nutzten den Zug Richtung Hauptbahnhof von dieser Stelle aus 30.09.20

Holzhausen wurde am 01.01.1999 nach Leipzig eingemeindet, davor war es eine eigenständige Gemeinde, heute Leben hier ca.6600 Einwohner 30.09.20

Zugang von der Stötteritzer Landstraße aus, hier besteht auch Anschluss zur Buslinie 74 der Leipziger Verkehrsbetriebe 30.09.20

Zwischen Leipzig Hbf. und Liebertwolkwitz war die Strecke ab 1916 zweigleisig befahrbar, heute reicht nur eines 30.09.20

Im Leipziger Südwesten gelegen, der Bahnhof Leipzig-Knauthain 17.07.16

Das Bahnhofsgebäude, es befindet sich in privater Hand und wird 2020 saniert, hier präsentiert es sich im Zustand von 2016 17.07.16

Der Bahnhof liegt an der Strecke Leipzig - Gera und wird von den Zügen der Erfurter Bahn, Linien EBx 12 und EB 22 bedient 17.07.16

Der Bahnhof Knauthain wurde 1873 eröffnet, er besitzt 3 Bahnsteiggleise, wobei der Hausbahnsteig, Gleis 1 davon wohl der "komfortabelste" sein dürfte 17.07.16

Knauthain wurde 1936 nach Leipzig eingemeindet, neben dem Zug gelangt der Reisende von hier auch mit der Straßenbahn ins Stadtzentrum, wenn gleich auch langsamer, dafür "kleinteiliger" in den Unterwegshalten 17.07.16

Am Haltepunkt in der Werstättenstraße ist ein ähnlicher Überweg mit Vollschranken gesichert, in Knauthain reicht diese Konstruktion 17.07.16

Im Jahr 2018 wurden zu mindestens die Gleisanlagen im Bahnhof umfassend saniert, die Strecke besitzt im übrigen eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h 01.05.18

Blick in Richtung Leipzig Kleinzschocher, im Hintergrund steht das Stellwerk an der Emil-Teich-Straße 01.05.18

Neben Personenverkehr gibt es hier noch Güterverkehr, vorrangig Kohlependel zwischen dem Tagebau Profen und dem Kraftwerk Lippendorf, ferner gibt es Bestrebungen die Strecke in das Mitteldeutsche S-Bahn Netz zu integrieren, EB 22 auf dem Weg nach Saalfeld 01.05.18

Das Bahnhofsgebäude von Miltitz hat auch schon bessere Tage gesehen. Blick auf die ehemalige Ladestraße 04.10.20

Der Bahnhof liegt an der Strecke Leipzig - Großkorbetha, diese war am 2. November 1942 fertig elektrifiziert 04.10.20

Doch schon 1946 wurde der Fahrtdraht als Reparationsleistung an die Sowjetunion wieder abgebaut. Im Jahr 1964 wurde die Strecke erneut elektrifiziert, Blick in Richtung Markranstädt 04.10.20

Von hier aus ist der Reisenede in ca.15 Minuten am Hauptbahnhof in Leipzig, Blick auf Bahnsteig 1 04.10.20

Bahnübergang an der Geschwister-Scholl-Straße 04.10.20

Miltitz wurde wie viele Umlandgemeinden ebenfalls am 01.01.1999 nach Leipzig eingemeindet 04.10.20

Auch hier ist eine Sanierung der Bahnhofsanlagen wünschenswert, Miltitz gehört zu den Bahnhöfen mit dem alten "Charme" 04.10.20

Die Gleisunterführung zu Bahnsteig 2 04.10.20

Das Ambiente spricht für sich 04.10.20

Auch hier sind einst Fahrgäste hindurch gegangen die in der gleich am Bahnhof gelegenen Essenzen Fabrik gearbeitet haben. Immer ein wenig umhüllt von edlen Parfümdüften 04.10.20

Bahnsteig 2 mit Blick in Richtung Rückmarsdorf 04.10.20

Das Bahnhofsgebäude, die einstige Schönheit ist noch zu erahnen 04.10.20

Ein Zug der hier nicht hin gehört, der Geithainer auf Dienstfahrt 04.10.20

Der Franken Thüringen Express durchfährt den Bahnhof 04.10.20

Die Regionalbahn 20 von Abellio auf dem Weg nach Leipzig Hbf. 04.10.20

Mölkau wurde wie auch Holzhausen am 01.01.1999 nach Leipzig eingemeindet 30.09.20

Blick vom Bahnsteig in Richtung Holzhausen 30.09.20

Der Bahnhof Mölkau wurde 1887 als Haltepunkt Zweinauendorf eröffnet, nach dem zweigleisigen Ausbau der Strecke wurde er zum Bahnhof, heute ist er wieder ein Haltepunkt 30.09.20

Gut noch zu erkennen der zweite Bahnsteig, heute ohne Gleisanschluss 30.09.20

Von Mölkau bis zum Leipziger Hauptbahnhof benötigt der Zug gerade einmal 9 Minuten Fahrzeit, dass ist unschlagbar 30.09.20

Der auf der Strecke neben der RB 113 verkehrende Regionalexpress Nr. 6 fährt hin dessen in Mölkau ohne Halt durch, die Schilder weisen die Richtung 30.09.20

Vorbildlich saniert das ehemalige Bahnhofsgebäude, heute in privater Hand 30.09.20

Das ehemalige Empfangsgebäude von Paunsdorf 30.09.20

Ob es je wieder im alten Glanz erstrahlen wird ist fraglich 30.09.20

Der Bahnhof liegt an der ersten deutschen Ferneisenbahnstrecke Leipzig - Dresden, bis zum 14.12.2013 hielten hier auch die S-Bahnen nach Wurzen 30.09.20

Seit der Eröffnung des Mitteldeutschen S-Bahn Netz am 15.12.2013 fährt die S-Bahn jedoch an Paunsdorf vorbei, S 3 nach Leipzig Hauptbahnhof, via Stötteritz, City Tunnel 30.09.20

Es ist geplant für die S-Bahn hier wieder einen Haltepunkt einzurichten, vorerst halten hier die Regionalbahnen 110 und 113 30.09.20

Regionalbahn 110 nach Döbeln Hbf,, via Borsdorf, Beucha, der Zug ist gerade aus Leipzig-Sellerhausen eingetroffen, ebenfalls einem ehemaligen S-Bahnhof 30.09.20

Der Bahnhof Paunsdorf liegt an der Theodor-Heuss-Straße, einer viel befahrenen Nord-Süd Verbindung im Leipziger Osten 30.09.20

Der Blick wird frei auf ein altes Stellwerk 30.09.20

Auch hier mussten die alten Brücken moderneren Bauwerken weichen 30.09.20

Drei Gleise gibt es im Bahnhof mit entsprechenden Zugängen 30.09.20

Natürlich fehlt auch hier nicht das übliche Interieur 30.09.20

Gleis 3, dass Streckengleis von Leipzig nach Liebertwolkwitz 30.09.20

Nach dem Bahnhof wird die Strecke bis zur Werkstättenstraße auf 900 Metern zweigleisig 30.09.20

Moderne Architektur prägt hier die Szenerie, Treppen Auf/Abgang zu den Gleisen 2 und 3 30.09.20

Die Strecke nach Dresden wurde am 24.04.1837 zunächst bis Althen eröffnet, am 07.04.1839 wurde die Gesamtstrecke bis Dresden durchgängig befahren, damals sah es freilich hier noch anders aus 30.03.20

Neben Regionalzügen fahren hier auch IC und ICE Züge, Auf diesem Streckenabschnitt sind Geschwindigkeiten bis 160 km/h möglich 30.09.20

Ursprünglich hieß der Bahnhof Paunsdorf-Stünz, IC Durchfahrt am Gleis 1 nach Leipzig Hauptbahnhof 30.09.20

Der Regionalexpress 6 durchfährt auf Gleis 3 in Richtung Leipzig Hauptbahnhof den Bahnhof Paunsdorf...

...und wenige Minuten später kommt der Zug in die Gegenrichtung nach Chemnitz Hbf. Die Züge Kreuzen sich im weitläufigen Vorfeld des Leipziger Hauptbahnhof 30.09.20

Im Westen von Leipzig liegt der Bahnhof Rückmarsdorf an der Strecke Leipzig - Großkorbetha, er wurde am 15.09.1906 dem Verkehr übergeben 16.10.16

Seit dem Jahr 2000 ist der Bahnhof Rückmarsdorf nur noch Haltepunkt, alle Anlagen zur Güterabfertigung sowie Stellwerke wurden in den 1990 ziger Jahren zurückgebaut 16.10.16

In Rückmarsdorf hält die Regionalbahnlinie 20 vom Betreiber Abellio, daneben Fahren diverse Fernzüge hier ohne Halt durch, Blick auf Gleis 2

Blick in Richtung Leipzig-Leutzsch, die langen Bahnsteige haben schon bessere Zeiten gesehen. 16.10.16

Der Haltepunkt liegt direkt am Elster-Saale-Kanal, einer Wasserstraße die noch heute auf die Anbindung an die Weltmeere hofft, zumindest an die Anbindung an die Saale 16.10.16

Die Bahnsteige reichen direkt bis an das Ufer des Kanals heran wie hier am Geländer und Vorbau zu sehen, soweit vorn halten heute allerdings keine Züge mehr 16.10.16

Das Bahnhofsgebäude von der Bahnseite aus gesehen, um Beachtung wird für den roten Entwerter gebeten 16.10.16

Die Überdachung zur Bahsteigunterführung stellt heute noch eine Nuance des damaligen Zeitgeschmackes dar 16.10.16

Der Blick schweift in stadtauswärtiger Richtung, der nächste Bahnhof an der Strecke ist Leipzig-Miltitz, auch hier gibt es Pläne zukünftig S-Bahn Verkehr zu integrieren, die Zeit wird es zeigen 16.10.16

Hier ist wohl mehr der Wunsch der Vater des Gedanken gewesen, S-Bahnen fuhren und fahren in Leipzig Werkstättenstraße keine 30.09.20

Der Haltepunkt befindet sich in einer lang gezogenen Kurve, Blick in Richtung Paunsdorf 30.09.20

Um auf Gleis 1 zu gelangen muss ein beschrankter Bahnübergang genutzt werden, im Hintergrund wird die Strecke wieder eingleisig 30.09.20

Meistens wird der Zugverkehr jedoch über das Gleis 2 abgewickelt, planmäßig finden hier keine Zugkreuzungen statt 30.09.20

Der Haltepunkt liegt direkt neben dem ehemaligen Bahnbetriebswerk Leipzig-Engelsdorf, daher war er früher Stark frequentiert 30.09.20

Heute besteht hier Bedarfshalt (zum Ausstieg betätigen Sie jetzt bitte die Haltewunschtaste), der alte Charme der Anlage blieb bis heute bewahrt 30.09.20

Die Regionalbahn 113 nach Leipzig Hbf. fährt ein 30.09.20

Und hält sogar, jedoch hatte der Fotograf keinen Bedarf zur Mitfahrt 30.09.20

Der Regionalexpress 6 durchfährt die Werkstättenstraße, nächster Halt Leipzig Hbf. Die Strecke wurde zwischen Juni 2003 und Dezember 2004 saniert, am Haltepunkt selbst ist dies vorbeigegangen 30.09.20

Der Regionalexpress 6 wird durch die Mitteldeutsche Regiobahn betrieben, passend zu den alten Bahnsteiganlagen, Wagenmaterial aus Reichsbahnzeiten...

...natürlich äußerlich aufgewertet, zu mindestens können in diesen Wagen noch die Fenster geöffnet werden 30.09.20

Das Bahnhofsgebäude von Liebertwolkwitz wird derzeit saniert 30.09.20

Aufgang zum Bahnsteig, auch hier ist noch der Charme der "guten alten Eisenbahnzeit zu erahnen"30.09.20

Solche Anblicke sind selten geworden bei den Leipziger Bahnanlagen, wir doch heut zu Tage eher nüchtern und sachlich geplant 30.09.20

Leider blieb auch hier Vandalismus nicht aus, fehlende Scheiben und Graffiti zeugen davon 30.09.20

Liebertwolkwitz spielte beim Bahnbau der Strecke Leipzig-Chemnitz eine entscheidende Rolle, hier fand der erste Spatenstich am 11.11.1885 statt 30.09.20

Die Gesamtstrecke wurde am 30.04.1887 in Betrieb genommen, seit dem existiert in Liebertwolkwitz eine Bahnstation, Blick auf das Empfangsgebäude 30.09.20

Auch hier ist es wie in Holzhausen oder Mölkau, die Bahninfrastruktur wurde auf heutige Bedürfnisse angepasst 30.09.20

Die mächtige Holzkonstruktion des Daches macht einen sichtlich guten Eindruck 30.09.20

In den nächsten Jahren soll die Strecke Leipzig - Chemnitz ausgebaut und elektrifiziert werden, dazu ist auch der zweigleisige Ausbau zwischen Leipzig-Werkstättenstraße und Bad Lausick vorgesehen 30.09.20

Eingemeindet nach Leipzig wurde Liebertwolkwitz ebenfalls am 01.01.1999, die Einheimischen nennen ihren Ort liebevoll "Wolks" 30.09.20

Links und rechts der beiden Gleise ist noch zu erahnen, dass die Bahnanlagen einst eine größere Ausdehnung hatten 30.09.2020

Fahrt Frei am Gleis 2 Richtung Geithain 30.09.20

Die Regionalbahn 113 aus Leipzig Hauptbahnhof fährt ein, die vorangegangenen Halte waren, Leipzig-Paunsdorf, Leipzig-Werkstättenstraße, Leipzig-Mölkau und Leipzig-Holzhausen 30.09.20

Die Strecke wird von der Regionalbahn 113 stündlich bedient, lediglich zwischen 07:34 und 11:34 Uhr herrscht ein 2 Stunden Takt 30.09.20
 

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.